Die Migration zu SAP S/4HANA bringt einige Herausforderungen mit sich. Die größte Herausforderung ist die doppelte Wartung zwischen Altsystemen und der neuen SAP S/4HANA-Umgebung. Sofern Sie nicht einen Greenfield-Ansatz für Ihr S/4HANA wählen, müssen Sie Ihre Systeme unterstützen, bis die Migration abgeschlossen ist.  

Das Ziel der dualen Wartung ist es, Ihr Altsystem und Ihre SAP S/4HANA-Systeme synchron zu halten, um Änderungsstopps und ungeplante Ausfallzeiten zu vermeiden. Ein automatisierter Retrofit-Ansatz für Ihr SAP S/4HANA-Migration reduziert den Zeit- und Arbeitsaufwand sowie das Risiko für die parallele Synchronisierung von SAP-Änderungen in den beiden Systemlandschaften erheblich. 

Eine ordnungsgemäße Nachrüstung von SAP-Änderungen erhöht die Wahrscheinlichkeit eines erfolgreichen SAP S/4HANA Go-Live erheblich. Eine unsachgemäße Synchronisierung der dualen Landschaft und Anpassung von Änderungen kann zu Systemabstürzen und katastrophalen Ergebnissen führen. 

Rev-Trac Platindie SAP DevOps Plattform verfügt über integrierte Funktionen, die die doppelte Wartung automatisieren, die Synchronisierung von SAP-Änderungen beschleunigen und das Risiko ungeplanter Ausfallzeiten erheblich reduzieren. Sie ermöglicht es Ihnen, Ihre alte SAP-Landschaft und die neuen S/4HANA-Systeme bis zur endgültigen Umstellung mühelos synchron zu halten.  

In diesem Blog erfahren Sie mehr: 

  • Was Sie bei der Nachrüstung von SAP-Änderungen beachten müssen 
  • Warum ein automatisierter Retrofit-Ansatz entscheidend ist, bis Sie Ihr SAP S/4HANA-System einschalten 
  • Wie Sie Ihren Nachrüstungsprozess automatisieren und Ihr SAP beschleunigen können S/4HANA-Migration mit Rev-Trac Platin 

Wenn Sie Ihre Legacy- und SAP S/4HANA-Umgebungen synchron halten, können Sie kostspielige Ausfallzeiten vermeiden.

Warum Retrofit-Automatisierung der Schlüssel zum Erfolg ist SAP S/4HANA-Migration  

Die Herausforderung besteht darin, ein Gleichgewicht zwischen der Aufrechterhaltung Ihres Altsystems und der Umstellung auf SAP S/4HANA zu finden. Wie können Sie diese Herausforderung meistern? Die kurze Antwort lautet: durch automatisierte Änderungssynchronisation.  

Wenn Sie vor der Herausforderung stehen, ein ECC-System zu unterstützen und die neue SAP S/4HANA-Umgebung aufzubauen, sollten Sie alles automatisieren, was Sie können. Dazu gehört auch die Automatisierung der Nachrüstung Ihrer SAP-Änderungen, um eine doppelte Wartung zu gewährleisten, während Sie sich auf Ihrer SAP S/4HANA-Reise befinden.  

Systemherabstufungen treten in der Regel auf, wenn im Rahmen einer SAP-Umstellung Änderungen oder neue Funktionen im Altsystem eingeführt werden. S/4HANA-Migration. Der Übergang ist kein einfaches Anheben und Verschieben. 

Die Komplexität Ihrer ERP-Landschaft und die Zusammenarbeit zwischen den beteiligten Teams können sich darauf auswirken, wie schnell und sicher Sie die Umstellung durchführen. Branchenexperten gehen von mindestens 2-6 Monaten bis hin zu 24+ Monaten für Unternehmen aus, die ihre SAP-Umstellung mit Bedacht angehen. S/4HANA-Migration

Unabhängig davon, ob Sie einen "Big Bang"-Ansatz verfolgen oder langsam und stetig vorgehen, werden unweigerlich BAU-Änderungen und funktionale Aktualisierungen in Altsysteme eingeführt. Zu den Arten von Änderungen und Aktualisierungen gehören: 

  • Funktionales Upgrade - Einführung neuer Funktionen, die im BTP als Teil Ihres Aufgabenbereichs verfügbar sind 
  • Technisches Upgrade - Vornahme minimaler Änderungen und Einführung aktueller funktionaler Änderungen nach dem Go-Live 

Es ist wichtig, diese Änderungen zu übernehmen oder zumindest zu prüfen, ob sie in die neue Umgebung übernommen werden können, um Funktionseinbußen nach der Umstellung zu vermeiden. Die empfohlene Methode ist eine automatisierte doppelte Wartungsstrategie, die auch als digitale Synchronisierung von SAP-Änderungen bezeichnet wird.  

Begeben Sie sich auf die Überholspur zu einem automatisierten Nachrüstungsansatz für die Änderungssynchronisation  

Wenn Sie eine oder mehrere parallele Entwicklungsspuren verwenden, müssen Sie Retrofits verwalten, um sicherzustellen, dass die in die Produktion migrierten Transporte zu jeder parallelen Spur hinzugefügt werden. Die Automatisierung der Nachrüstung Ihrer SAP-Änderungen trägt dazu bei, das Risiko zu senken, Silos aufzubrechen und Ihr Migrationsprojekt zu beschleunigen. 

Mit Rev-Trac Platinkönnen Sie die Software so konfigurieren, dass SAP-Änderungen und Aktualisierungen automatisch geklont werden. Die Klonanforderungen werden für die erneute Anwendung (oder Nachrüstung) auf parallele Entwicklungsspuren ausgewertet, sodass die Systeme synchron bleiben. 

Die Migration zu SAP S/4HANA birgt jedoch Herausforderungen, wenn es um die doppelte Synchronisation geht. Bei der Umstellung auf SAP S/4HANA ist es wichtig, Ihren benutzerdefinierten Code zu berücksichtigen. Ist er mit dem neuen System kompatibel oder stellt er eine Hürde dar, die zu kostspieligen Ausfallzeiten führen könnte? Dies ist der Punkt, an dem Rev-Trac Platin erweist sich als unschätzbar. 

Betrachten Sie zwei Szenarien: 

SAP S/4HANA-kompatibler benutzerdefinierter Code:   

Wenn Sie auf SAP S/4HANA umsteigen, sollten alle Änderungen, die in Ihrem ECC vorgenommen werden, durch das ABAP Test Cockpit (ATC) laufen, um sicherzustellen, dass sie für die Verwendung in der neuen Umgebung geeignet sind. 

Rev-Trac Platin sendet alle Änderungen, die während des digitalen Transformationsprojekts in die Produktion eingeführt wurden, zur Überprüfung und automatischen Wiederanwendung in SAP S/4HANA. Das Retrofitting wird zu einer einfachen Akzeptanz-/Ablehnungsübung, wodurch der Aufwand minimiert und die Risiken für das SAP S/4HANA-Upgrade-Projekt erheblich reduziert werden. 

Benutzerdefinierter Code inkompatibel mit SAP S/4HANA:   

Allerdings ist nicht jeder benutzerdefinierte Code mit einem SAP S/4HANA-System kompatibel, und genau hier wird es knifflig. In diesem Fall ist eine automatisierte Neuanwendung nicht möglich. Es ist eine Herausforderung, aber Sie müssen die damit verbundenen Funktionen in der neuen Umgebung nicht verlieren. 

Wenn die Kompatibilität des Codes ein Problem darstellt, stellt Rev-Trac die aus dem Altsystem generierten Arbeitsaufträge in eine Warteschlange, um sie in der neuen Umgebung als offene Posten zu berücksichtigen. Auf diese Weise wird ein Verlust an Funktionalität vermieden und sichergestellt, dass der inkompatible Code für eine manuelle Anpassung im SAP S/4HANA-System überprüft wird. 

Doppelte Wartung und automatisierte Nachrüstung - weitere Überlegungen  

Unabhängig davon, ob Sie einen Bluefield- oder Brownfield-Ansatz für SAP S/4HANA wählen, müssen Sie ermitteln, welche ECC-Änderungen für eine erneute Anwendung im neuen System in Frage kommen. 

Bei der Bewertung von Änderungen, die auf SAP S/4HANA übertragen werden sollen, haben Sie drei Möglichkeiten: 

  1. Nein, ich brauche diese Änderung nicht. 
  1. Ja, diese Änderung muss in die Produktion gehen, und wir können die ursprüngliche ECC-Änderung verwenden. 
  1. Ich brauche dies, kann aber die ECC-Änderung nicht verwenden. Ich werde die Änderung manuell anwenden. 

Für die Wiederanwendung auf das SAP S/4HANA-System ist es entscheidend, eine Verbindung zur ursprünglichen ECC-Änderung zu haben. Sie müssen verstehen, wie die Änderung implementiert wurde und was die Gründe dafür waren.Mit Rev-Trac ist jede SAP-Änderung mit einem Auftrag verknüpft. Ein Rev-Trac-Auftrag ist eine Gruppe von Transporten, zugehöriger Dokumentation und Genehmigungen, um eine testbare Änderungseinheit zu verwalten.  

Das Mapping einer ECC-Änderung auf die zukünftige Implementierung in SAP S/4HANA stellt die Verbindung zum ursprünglichen Antrag sicher. Rev-Trac Platin werden diese synchronisiert, so dass sie intakt bleiben. 

Auch wenn die Kompatibilitätsprüfung Ihres benutzerdefinierten Codes bei der Migration auf SAP S/4HANA von entscheidender Bedeutung ist, gibt es Fälle, in denen Sie diesen Prozess umgehen müssen.Ein flexibler Workflow-Prozess für das Änderungsmanagement ist in diesen Szenarien von echtem Wert. 

Sie ermöglicht es SAP-IT-Teams, Anomalien und Abweichungen zu berücksichtigen, die keine Kompatibilitätsprüfungen und keine konsistente Wiederanwendung auf Ihr neues SAP S/4HANA-System zulassen. Dies sind zum Beispiel zwei Fälle, in denen Sie Sicherheitsprüfungen und Code-Eignungsanalysen umgehen würden: 

  1. Notfalländerungen - diese Änderungen werden sofort in der Produktion benötigt, so dass Sie keine Zeit haben, ihre SAP S/4HANA-Bereitschaftsprüfung durchzuführen 
  1. Konfigurationsänderungen für Brownfield SAP S/4HANA Transformation - diese Änderungen können nicht auf ihre Tauglichkeit im Zielsystem geprüft werden und sollten für einen zügigen Wechselprozess in die Produktion ausgeschlossen werden 

Was ist mit SAP BTP?  

Zweifelsohne werden einige Unternehmen die SAP BTP ihren Kern in ihrer SAP S/4HANA-Umgebung sauber zu halten. Den Kern sauber zu halten bedeutet in diesem Zusammenhang, das Kernsystem von SAP S/4HANA frei von Anpassungen zu halten. Ein sauberer Kern ist für die Gewährleistung eines stabilen und zuverlässigen Betriebs während der Erstellung von SAP S/4HANA und nach dem Go-Live unerlässlich. 

Anstatt ECC-Änderungen nachzurüsten, um zu vermeiden, dass die Funktionalität in Ihren S/4HANA-Systemen verloren geht, würden Sie die native BTP-Funktionalität für diese Anforderung nutzen. Dies ist zwar jetzt möglich, aber es ist zu erwarten, dass der meiste benutzerdefinierte Code eher in SAP S/4HANA als in BTP bereitgestellt wird. Der Code ist wahrscheinlich kompatibler zwischen ECC und SAP S/4HANA als BTP, das höchstwahrscheinlich alternative Technologien zu ABAP verwenden wird. 

Unterm Strich: Automatisches Retrofit von SAP-Änderungen für eine erfolgreiche Umstellung auf SAP S/4HANA  

Für die meisten Unternehmen ist eine SAP S/4HANA-Migration bedeutet, dass Sie Ihr altes ECC-System eine Zeit lang warten, während Sie sich auf den Aufbau der neuen Umgebung konzentrieren. Die duale Wartung zwischen Ihren ECC- und SAP S/4HANA-Systemen minimiert kostspielige ungeplante Ausfallzeiten und trägt dazu bei, dass Ihr Projekt im Zeitplan bleibt. Die Grundlage der doppelten Wartung ist die doppelte Synchronisierung (oder Nachrüstung). 

Rev-Trac Platindie SAP DevOps Plattform, hilft dabei, Ihre ECC- und S/4HANA-Systeme synchron zu halten, während die neue Umgebung aufgebaut und getestet wird. Dies geschieht durch die Automatisierung des Retrofit-Prozesses, indem automatisch geklonte ECC-Änderungen selektiv auf den parallelen S4/HANA-Track übertragen werden. Das Risiko kostspieliger Fehler ist geringer, und die erforderlichen Änderungen werden nahtlos über die beiden Technologieplattformen hinweg bereitgestellt.

Im nächsten und letzten Beitrag der Serie, "SAP S/4HANA-Migration leicht gemacht mit automatisiertem Änderungsmanagement"werde ich mich mit den Herausforderungen von SAP S/4HANA-Migration und wie sie sich auf die Zeit auswirken kann, Ressourcen, Budgets und Geschäftskontinuität.